Seite auswÀhlen

Ein aus tiefstem Herzen kommendes Dankeschön fĂŒr diesen wundervollen Kongress. Ich kann es nicht in
Worte kleiden, wie mir die VortrÀge und die Zusammenstellung der GesprÀchspartner gefallen,
berĂŒhrt ………… haben.
Im letzten Jahr bin ich mehr oder weniger (wurde gelenkt :-)) in euern Kongress gestolpert. Die meisten
GesprĂ€che waren fĂŒr mich Neuland. Die Interviews mit Abuna Semai und Bruno WĂŒrtenberger haben mich
total fasziniert. Ist noch untertrieben. Nach dem Kongress hab ich tĂ€glich weiter VortrĂ€ge ĂŒber den
Mitgliederbereich oder You tube gehört. Ich habe gehört und umgesetzt. Beobachte mein Umfeld, mein
Verhalten, meine GesprĂ€che und lerne. Lerne mich kennen, wenn negative GefĂŒhle kommen gehe ich mit
der ganzen Kraft meines Herzens in dieses GefĂŒhl. Kann ĂŒber mich selber lachen, wenn ich rumhampel, um
mal wieder ein Muster zu bedienen.
Bis Oktober hatte ich zwei Damen betreut, die auf der psychischen Ebene unendlich viel Kraft gekostet hat.
WÀre ich auf der Verstandesebene gewesen, hÀtte ich sofort eine neue Betreuung gesucht. Aber ich
brauchte einfach ganz viel Ruhe. Ich bin mit meiner ganzen Kraft in die Ängste (finanziell) gegangen und es
wurde fĂŒr mich gesorgt. Bin noch nicht so ganz im Schöpferbewußtsein, aber ich erkenne schnell meine
Ängste und arbeite dran.
Ich habe eine Ausbildung in der Sterbebegleitung und das ist der Weg meines Herzens. HĂ€tte ich mir die
Ruhe nicht gegönnt, wÀre eine Begleitung nicht so gut gewesen. Momentan begleite ich eine Àltere Dame,
dies gibt mir unendlich viel ErfĂŒllung. Auch hier erfahre ich unendlich viel Lernprozesse.
Meine Vision ist, ein Hospiz zu errichten. In meiner NÀhe stehen zwei GebÀude, die, nach nÀherer
Betrachtung, umgebaut werden könnten. Ich bin so davon ĂŒberzeugt, dass ich unserem Pastor, der unsere
Hospizgruppe begleitet, neulich schon einen Job anbieten wollte.
Ich habe die Feststellung gemacht, dass viele Menschen das Gehörte nicht umsetzen können. Sie erkennen
nicht, dass alles Geschehen in unserem Verantwortungsbereich liegt. Wollen es auch nicht hören. Aber da
sind wir beim Interview mit Abuna Semai.
Das war alles nur in Kurzform geschrieben, ich hoffe trotzdem, dass es verstanden wird, aber das glaube ich
schon. Ganz viel lichtvolle GrĂŒĂŸe und nochmals ein tief empfundenes Dankeschön,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen